gesundabervoellig.com

 

Wenn nicht anders angegeben sind die Rezepte immer für 4 Personen berechnet.

 

Champignon Gulasch

 

500 g Bio Champignons

2 große Zwiebel

2 TL ganzer Kümmel

3 TL Tomatenmark

1 mittlerer Kartoffel

2 EL Rapsöl od. Kokosfett

2 Gemüsebrühwürfel

3 TL Paprikapulver edelsüß

1 l Wasser 

 

Zwiebel fein hacken im Öl od. Fett glasig werden lassen, Kümmel zugeben und kurz mitrösten. Mit Wasser aufgießen. Restliche Zutaten hinzufügen und so lange auf kleinster Hitze köcheln lassen bis die Kartoffel weich ist. Kartoffel entnehmen mit einer Gabel zerdrücken und wieder zum Gulasch geben. Wenn das Gulasch noch zu flüssig ist mit etwas Mehl stauben. Nochmals kurz aufkochen lassen. Vom Herd nehmen und servieren. Dazu passen am besten Semmelknödeln. Man kann aber auch Reis oder Spätzle dazu servieren.

 

Semmelknödeln

 

300 g Semmeln vom Vortag

1 EL Öl

2 EL Petersilie (tiefgekühlt oder frisch)

1 TL Salz

3 EL Sojamehl

200 ml Sojamilch

 

Semmeln in Würfel schneiden (falls getrocknete Semmelwürfel verwendet werden, etwas mehr Sojamilch verwenden).

Alle Zutaten bis auf die Semmelwürfel miteinander vermischen. Semmelwürfel hinzufügen und ca. 20 Min. quellen lassen.

Knödeln formen und über Dampf zugedeckt 20 Minuten dünsten.

 

 semmelknoedel      

 

 

Linsen

 

300g Linsen

740 ml Wasser

1/2 TL Majoran

1/2 TL Thymian

1 Lorbeerblatt

2 Knoblauchzehen

3 EL Öl

1 mittlere Zwiebel

Salz

2 EL Vollkornmehl (am besten Dinkelmehl)

½ TL Estragonsenf

etwas Essig nach Geschmack

Pfeffer

 

Linsen mit doppelter Menge Wasser bedeckt über Nacht einweichen. Am nächsten Tag Wasser abgießen. Mit 740 ml frischem Wasser , Majoran, Thymian und Knoblauchzehen aufkochen lassen. Auf kleinster Stufe so lange kochen bis die Linsen weich sind (geht ziemlich rasch). In der Zwischenzeit Öl in einer Pfanne heiß werden lassen, fein gehackte Zwiebel hinzufügen, glasig werden lassen. 2 EL Mehl dazugeben und kurz mitrösten. Die angebratene Zwiebel/Mehl-Mischung unter die Linsen mischen.

Mit Estragonsenf, Essig, Pfeffer und Salz abschmecken.

Dazu passen: Semmelknödel oder gekochte Erdäpfel und Salat von roten Rüben (rote Beete).

 

Roter Rübensalat

Zutaten:

ca. 1 Kg Rote Rüben

4 EL Apfelessig

Salz

1 TL Agavendicksaft

1 TL Kümmel (ganz)

5 EL Öl

ca. 75 ml Wasser

Kren

 

Zubereitung:

Rote Rüben weichkochen, schälen und auf der Gurkenhobel in feine Scheiben hobeln.

Apfelessig, Salz, Honig, Kümmel und Sonnenblumenöl und Wasser vermischen und über die Rüben gießen. Wer mag kann noch Kren darüber reiben.

Tipp: Da Rote Rüben nicht immer den gleichen Geschmack haben, manche schmecken süß, manche schmecken weniger süß, ist Essig und Agavendicksaft nicht immer streng nach Rezept einsetzbar.

 

Klare Suppe mit Grießnockerln und Gemüseeinlage

 

100 g Vollkorndinkelgrieß (grob)

40 g Margerine

1/2 TL Salz

2 Messerspitzen Weinstein Backpulver

2 EL Eiersatz mit 60 ml Wasser mischen

 

Grießnockerln: Backpulver und Salz mit dem Dinkelgrieß verrühren, Margerine und Eiersatz Mischung hinzufügen und gut miteinander vermengen. Etwa 15 Minuten durchziehen lassen. Danach mit 2 Eßlöffeln Nockerln abstechen und in leicht gesalzenem, leicht siedendem Wasser 20 Minuten leise köcheln lassen. Mit einem Knödelschöpfer herausnehmen und auf den Suppentellern verteilen.

 

Klare Suppe: 2 Gemüsebrühwürfel mit 1 Liter Wasser aufkochen. 2 mittlere Karotten , 1 Stück Sellerie und 1 mittlere Zwiebel samt Schale waschen und in der Gemüsebrühe mitkochen bis sie weich sind, aber noch Biß haben. Gemüßebrühe durch ein Sieb in einen anderen Topf gießen. Sellerie und Karotten schälen, würfelig schneiden und zur Gemüßebrühe hinzufügen. Wenn nötig alles nochmals erwärmen und die Brühe über die schon angerichteten Grießnockerln gießen. Wer mag kann alles noch mit etwas Schnittlauch bestreuen.

 

Weitere Rezepte auf meinem Blog